Sozialer Trainingskurs

Soziales Training

Ein sozialer Trainingskurs ist eine ambulante, gruppenpädagogisch ausgerichtete Maßnahme für straffällig gewordene männliche Jugendliche und junge Volljährige, die durch eine jugendrichterliche Entscheidung gemäß § 10 Abs.1 Satz 3 Nr. 6 JGG verurteilt worden sind.

Der soziale Trainingskurs wird in einer geschlossenen Gruppe stadtteilübergreifend durchgeführt. Pro Jahr gibt es zwei feste Termine (10 Gruppenabende à 3 Std. + drei Einzelgespräche). Die Teilnahme ist nicht freiwillig. Schwerpunkt ist das Erlernen von Kompetenzen im Alltag, unter anderem zur konstruktiven Konfliktlösung.

Zielgruppe

  • Jugendliche und junge Volljährige (14-21 Jahre)
  • männlich
  • strafrechtlich auffällig (Diebstahl, BTMG, Sachbeschädigung, Fahren ohne Fahrerlaubnis u.a.)

Zielsetzung

  • Förderung der Kooperations- und Verantwortungsbereitschaft
  • Einsichtsvermittlung bezüglich eigener und fremder Bedürfnisse
  • Erlernen von Toleranz
  • Entwicklung von Problembewusstsein
  • Hinwirken auf eine aktive Zukunftsgestaltung
  • Unterstützung des Selbstbewusstseins und der Selbständigkeit
  • Entwicklung neuer Handlungs- und Konfliktlösungsstrategien

Methoden

  • Fragebögen
  • Rollenspiele
  • Diskussionen
  • Übungen

Verantwortliche Mitarbeiterinnen / Mitarbeiter:

Yvonne Schönhofen

Abbas Awada